Get Adobe Flash player

Das Präsidium des SC Lockenhaus hat sich entschieden sich von Laszlo Lango zu trennen. Einerseits spielten hier seine lange Verletzungspause eine Rolle, andererseits haben sich auch seinen beruflichen Perpektiven nicht so entwickelt wie erwartet.

Fußballerisch sind wir nach wie vor von seinen Qualitäten überzeugt, jedoch ist das Präsidium der Meinung, dass ein anderer Stürmertyp für die Mannschaft mehr bringen kann. Mit einem neuen Offensivspieler ist man sich schon einig, mit einem Stürmer wird noch intensiv verhandelt.

 

Letzte Herbstrunde und unsere U3 musste eine bittere Heimniederlage hinnehmen. Gegen starke Forchtensteiner war man zwar überlegen, kreierte auch sehr schöne Chancen, aber getroffen haben wir nicht. Jetzt muss ein starkes Frühjahr her, um noch ganze vorne mitzuspielen. Qualität ist genug vorhanden um dieses Ziel auch zu erreichen.

In der Kampfmannschaft mussten, neben den Langzeitverletzten, kurzfristig Fabian Schoberwalter (verletzt) und Sascha Rubendunst (krank) absagen.

In den ersten zehn Minuten sah man einen druckvollen und speilerischen starken SCL. Forchtenstein wurde in der eigenen Spielhälfte einbetoniert und kam gar nicht zum Atmen. In dieser Phase fiel auch das 1:0 nach einer wunderschönen Ballstaffete, herrlich heraus gespielt und Roli Szabo versenkte den Stangelpass von Flo Beiglböck. In der 20. Minute verletzte sich dann auch noch Dani Orban und ab diesen Zeitpunkt ging uns der Faden im Spiel verloren. Forchtenstein kombinierte auf einmal besser und hatten zwei großen Chancen zum Ausgleich. Auffällig auch die harte Gangart der Gäste, welche vom Schiri, welcher ansonsten einen gute Leistung brachte, nicht unterbinden wurde. Hier hätte man viel früher mit gelben Karten einschreiten müssen. Vom SCL kam in dieser Phase sehr wenig, sehr zerfahren und wir haben die wichtigen Zweikämpfe verloren. So passierte es dann in der 47. Minute das Forchtenstein, zwar ein wenig glücklich, aber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, zum Ausgleich kam.

Nach dem Seitenwechsel die Heimmannschaft ein wenig verbessert und mit wieder mehr Zug auf das Tor. Gleich zu Beginn wieder eine Chance für die Gäste, der Lupfer landet aber auf der Oberkante der Querlatte, da hätte es gut 1:2 stehen können. In der 56. Minute dann die glückliche Führung, ein Schuß auf das Gästetor wird von einem Verteidiger unhaltbar abgefälscht und es steht 2:1. Danch wieder mehr Sicherheit im Spiel, jedoch geglänzt haben wir in der Phase auch nicht. In der 68. Minute dann ein harmloser Angriff der Heimmannschaft und jeder glaubte die Situation ist schon bereinigt. Doch ein Zögern vom Tormann beim herauslaufen nutzte Flo Beiglböck, sprintete hinein und überhob den Tormann zum 3:1. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Beide Mannschaften neutralisierten sich in weiterer Folge und es kam mehr zu keinem Höhepunkt in diesem Spiel.

Ein etwas glücklicher Sieg, gegen starke Forchtensteiner und somit ein versöhnlicher Abschluß der Herbstsaison.

Aktualisiert (Montag, den 06. November 2017 um 08:19 Uhr)

 


News von:
kicker ONLINE